#

E-Mail oder
Benutzername

Passwort

Anmelden
ProSpecieRara DeutschlandProSpecieRara Schweiz
Der Erhalt der Kulturpflanzenvielfalt

Hintergründe 

Seit 1982 setzt sich die Schweizer Stiftung ProSpecieRara dafür ein, dass

bedrohte Nutztierrassen und Nutzpflanzen überleben und nicht der Uniformierung und Industrialisierung der Landwirtschaft zum Opfer fallen. Seit 2011 ist ProSpecieRara als gemeinnützige Gesellschaft auch in Deutschland tätig um hiesige Kulturpflanzen zu erhalten.

 

Warum sind die meisten traditionellen Kulturpflanzen verschwunden?

Saatgutverkehrsregelungen hatten ursprünglich das Ziel, Landwirten produktivere Sorten und qualitative hochwertiges Saatgut zur Verfügung zu stellen. Bei der Umsetzung dieser gesetzlichen Vorschriften schoss man jedoch über das Ziel hinaus: Da viele der alten Lokal- und Landsorten nicht in das vorgegebene Schema passten und sich der finanzielle Aufwand für eine Anmeldung nicht lohnte, wurden auf einmal alle traditionellen und lokalen Sorten illegal und fielen aus dem System. Mit dem rasanten Verschwinden dieser Sorten verschwand auch das Wissen um deren Nutzung sowie deren Geschmacks- und Anbaueigenschaften. Eine beispielslose Vereinheitlichung und Monotonisierung des Sortenangebotes im weltweiten Handel war die Folge.

 

Die Konzentration auf dem Saatgutmarkt hat in den letzten 20 Jahren exponentiell zugenommen; eine Handvoll Firmen aus der Chemiebranche beherrscht heute dieses Geschäft. Das hat Konsequenzen sowohl für den Saatgutpreis als auch für das Angebot, welches auf eine industrialisierte, chemie-intensive Landwirtschaft zugeschnitten ist. Da immer einheitlicheres Saatgut auf immer größeren Flächen ausgebracht wird, steigt auch das Risiko für Ernteausfälle in unverantwortlicher Weise.

Allein die Vielfalt der Nutzpflanzen und Sorten kann jedoch eine Basis sein, die unsere Ernährung auch in Zukunft sicherstellt. Diese Notwendigkeit einer vielfältigen Landwirtschaft hat in Anbetracht des fortschreitenden Klimawandels noch zugenommen.

 

Hybride im Vergleich zu alten Sorten

Alte Sorten haben alle Fähigkeiten fruchtbare Nachkommen zu produzieren. Bei den modernen, zugelassenen Sorten handelt es sich hingegen meist um Hybride. Diese zeichnen sich durch eine hohe Produktivität und in der ersten Generation durch eine sehr große Einheitlichkeit aus. Sie produzieren aber keine brauchbaren Nachkommen. Der Landwirt/die Landwirtin sieht sich daher gezwungen, das teure Saatgut immer wieder neu beim Saatgutproduzenten einzukaufen. Dies kann vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern schnell existenzbedrohend sein und führt indirekt zur 100%-igen Abhängigkeit vieler von einigen wenigen Akteuren.

 

Allgemeine Methoden der Erhaltung

Beim Erhalt der Saatgutvielfalt unterscheidet man zwischen der Erhaltung außerhalb der natürlichen Umgebung (Ex-situ-Erhaltung) und der Erhaltung von Pflanzenpopulationen in ihrer natürlichen Umgebung (In-situ-Erhaltung). Die Ex-situ-Erhaltung findet in Genbanken sowie botanischen Gärten statt.

 

Die In-situ-Erhaltung, wie sie auch ProSpecieRara anwendet, betreibt die Erhaltung von traditionellen Landsorten in Gärten und auf landwirtschaftlichen Betrieben. Diese Form der Erhaltung garantiert, dass sich die Sorten weiterhin an sich verändernde Umweltbedingungen, Schädlinge und Krankheiten anpassen können. Dafür arbeitet ProSpecieRara mit einem Netzwerk aus aktiven Helfern und Helferinnen zusammen, die bei sich im Garten alte Sorten anbauen und deren Saatgut ernten. Dieses Saatgut kann dann wiederum von anderen Interessenten bezogen werden und bleibt so von Jahr zu Jahr durch den Anbau erhalten.

 

Erhaltung durch Nutzung

Der einfachste und nachhaltigste Weg zum Schutz einer traditionellen Sorte ist deren Nutzung: Was angebaut, gekauft und gegessen wird bleibt erhalten!

Und das Beste daran ist, es macht Spaß alte Sorten wieder zu entdecken – oft haben diese ein ganz besonderes Aroma, tolle Farben und Formen sowie einen hohen ernährungsphysiologischen Wert. Zusammen mit der Sorte bleibt dadurch auch das Wissen um ihre Zubereitung erhalten.

 

Was ist eine ProSpecieRara-Sorte?

Mit dem Gütesiegel von „ProSpecieRara“ werden traditionelle und heute selten gewordene Sorten ausgezeichnet. Die geernteten Produkte stammen von Betrieben die nach festgelegten Richtlinien arbeiten und sich für den Erhalt und die Vermehrung von alten Sorten einsetzen. Das Siegel weist außerdem auf die dahinter stehende, aufwändige und seriöse erhaltungszüchterische Arbeit hin.

 

Das ProSpecieRara-Gütesiegel...

... ist eine Anerkennung für die Erzeuger. Es zeichnet deren Einsatz für die Erhaltung und Vermehrung von ProSpecieRara-Sorten aus und hilft somit, die Vielfalt in Gärten und auf Äckern zu erhalten, zu fördern und nachhaltig zu sichern.

 

...hilft bei der Vermarktung von Spezialitäten. Es steht für sortenreine Vermehrung von bedrohten Sorten.

 

... bietet eine Orientierung für Konsumenten. Menschen, die Produkte mit dem ProSpecieRara-Gütesiegel kaufen, unterstützen nachhaltig das Engagement der Erzeuger und helfen direkt mit, die gefährdeten Pflanzensorten zu erhalten.

 

Das Gütesiegel für die Erhaltung und Förderung der Vielfalt in der Landwirtschaft!