#

E-Mail oder
Benutzername

Passwort

Anmelden
ProSpecieRara DeutschlandProSpecieRara Schweiz
Schaugärten
Haben Sie Interesse an altem, verloren geglaubtem Obst und Gemüse?
Unsere Schaugärten laden Sie ein, die Vielfalt der traditionellen Kulturflanzen hautnah zu erleben. Hier können Sie die Farben- und Formenvielfalt wieder entdecken sowie ins Gespräch kommen mit Gärtnern und Liebhabern alter Sorten. 
Die Portraits der einzelnen Gärten geben Informationen über Sorten, Besuchsmöglichkeiten und spezielle Angebote.   
Beeren-Schaugarten
Der 1. ProSpecieRara-Beerengarten in Deutschland

In Düppenweiler im Saarland gibt es seit 2014 einen Beeren-Schaugarten von ProSpecieRara. Hier wurden Stecklinge von seltenen Johannisbeeren, Cassis und Erdbeeren in vielen Farbvarianten gepflanzt: Zum Beispiel die ‚Weiße Holländische’, die bereits um 1729 erwähnt wurde und somit die älteste weiße Johannisbeere ist; die Beeren sind sehr mild und wohlschmeckend. Und die wohl älteste rote Johannisbeere (‚Rote Holländische’) wurde bereits im 16. Jahrhundert beschrieben und steht auch hier im Garten. Das Pflanzmaterial stammt aus der Nationalen Beerensammlung im Schweizerischen Riehen.

Der Schaugarten befindet sich auf dem Gestein des unteren Rotliegenden , das mit 350 Millionen Jahren zu den ältesten Gesteinen des Saarlandes gehört. 
Der Litermont-Sagenweg, ein Premiumwanderweg der Gemeinde Beckingen, führt nur 50 m entfernt an dem Garten vorbei. 


Entstehung des Gartens

Das Grundstück ist aus dem Besitz von Herrn Breidts Großmutter, die 1916 in Düppenweiler geboren wurde und dann mit ihrem Vater, der als Gendarrm in Scheidt bei Saarbrücken eingesetzt wurde, den Ort verließ. Die Vorfahren seiner Großmutter waren in der Landwirtschaft tätig und in Zeiten, in denen sich die Pflanzenvielfalt verringert und sich die Landwirtschaft nach industriellen Gesichtspunkten orientiert, fühlte Herr Breidt sich berufen, die alte bäuerliche Tradition seiner Familie wieder aufleben zu lassen.


Ziele

Durch die Berücksichtigung natürlicher Rhythmen (Mondkalender) und den Einsatz von effektiven Mikroorganismen soll altes und neues Wissen zusammengebracht werden und dabei helfen gesunde und erhaltenswerte Pflanzen zu kultivieren. Die Qualität steht im Vordergrund und wer seinen eigenen Garten mit alten, robusten Sorten ergänzen will, leistet auch einen wichtigen Beitrag für die Ernährung der kommenden Generationen.


Größe

Momentan 900 m² eingezäunt (erweiterbar auf 1800 m²)


Gestaltung

Die Erdbeeren sind in einem spiralförmigen und die Johannisbeeren in rechteckigen Beeten gepflanzt und mit Kupferschildern beschriftet


Besichtigung, Informationsaustausch und Stecklingsabgabe

Nach Vereinbarung; am besten per email markus-breidt[at]web.de kontaktieren, oder mobil unter 0151 51618372.


Mitarbeit

Herr Breidt freut sich auf Interessierte, die an der Pflege und Erweiterung des Gartens mitarbeiten möchten. Gestaltungsraum ist noch genügend vorhanden.

Kontaktaufnahme s.o.

 

Anfahrt Auto

Im Ortszentrum Düppenweiler in die Außenerstrasse abbiegen, am Valentinushof vorbei, rechts haltend, die zweite rechtwinklige Abbiegemöglichkeit am Pützweiher nehmen, dem Feldweg bis zum 1. Linksknick ca. 400 m folgen, der Garten liegt dann rechterhand.