#

E-Mail oder
Benutzername

Passwort

Anmelden
ProSpecieRara DeutschlandProSpecieRara Schweiz
So bestellen Sie im Sortenfinder
Private Anbieter
Die Sortenbetreuer bzw. privaten Anbieter von ProSpecieRara sind engagierte Personen, die sich für die seltenen Kulturpflanzen und deren Verbreitung einsetzen. Sie produzieren das Saatgut ihrer Sorten selber und nicht kommerziell. Das Angebot der Privatanbieter steht nur Gönnerinnen und Aktiven von ProSpecieRara zur Verfügung, dies gratis und solange der Vorrat reicht.
Die Bestellungen verwalten wir derzeit noch zentral im Büro, der Versand erfolgt dann wo möglich direkt von den Privatanbietern. Da wir einem Privatanbieter jeweils Kosten von 3 € / Versand erstatten bitten wir Sie, pro Sorte max. 1 Portion und nicht mehr als 10 Sorten zu bestellen - sonst kann unser System nicht nachhaltig funktionieren.

Bestellungen können Sie einfach per email an info@prospecierara.de senden.

Andere Anbieter
Viele Zierpflanzen und Beeren sind (noch) nicht bei Privatanbietern untergebracht, sondern stammen von professionellen Anbietern aus zertifizierter Bioproduktion. Die Anbieter führen ein großes Sortiment und beschäftigen Arbeitskräfte; dies ist nur dank Einnahmen aus dem Verkauf möglich. Diese Sorten müssten Sie unter der angegebenen Adresse (sichtbar unter der Sortenbeschreibung) käuflich erwerben.


Vereinbarung zur Weitergabe von Saat- und Pflanzgut
(Material Transfer Agreement MTA)
Seit Inkrafttreten des Übereinkommens über die Biologische Vielfalt (CBD) – kurz Biodiversitäts-Konvention genannt – ergeben sich auch für Sammlungen, die pflanzliches Material treuhänderisch für zukünftige Generationen bewahren, gewisse Spielregeln. Insbesondere gilt es, den Artikel 15 der CBD zu beachten, der den Zugang zu den genetischen Ressourcen und die gerechte Aufteilung des Nutzens beschreibt. Die Umsetzung des Artikels 15 wird im Nagoya-Protokoll weiter spezifiziert (von der Schweiz noch nicht ratifiziert). Für bestimmte Nutzpflanzen wird der Zugang und die Aufteilung des Nutzens im Internationalen Vertrag über pflanzengenetische Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaft geregelt. 
Häufig sind gerade die ärmsten Länder die Hüter der vielfältigsten genetischen Ressourcen. Auf der anderen Seite sind es meist die reichen Länder, die von der Nutzung dieser Ressourcen profitieren. Hier prallen oft unvereinbare Interessen aufeinander. Um den offe- nen Zugang und Austausch von pflanzengenetischen Ressourcen sowie die gerechte Teilung des Nutzens dennoch sicher zu stellen, wurden international anerkannte Vorlagen zu möglichen Vereinbarungen zwischen diesen oft ungleichen Partnern ausgearbeitet.
Die Stiftung ProSpecieRara versteht sich als treuhänderische Bewahrerin von Kulturpflanzen, die ihr über verschiedene Kanäle anvertraut worden sind. Als Non-Profit-Organisation geht es der Stiftung ProSpecieRara lediglich um die Erhaltung und nicht darum, sich an diesem Kulturgut zu bereichern, und schon gar nicht darum, irgendein Eigentumsrecht auf dieses wertvolle Gut zu erheben. Ein wichtiger Schritt zum Ziel der Erhaltung ist es jedoch, die Pflanzen an weitere Interessierte in unserem Netzwerk abzugeben und damit das Überleben der Sorte sicher zu stellen.


Vor diesem Hintergrund wird nur denjenigen Personen und Institutionen Saat- und Pflanzgut ausgehändigt, die nachstehende Bedingungen anerkennen:
  • Das ausgehändigte Saat- und Pflanzgut steht auf Grundlage dieser Vereinbarung für das Gemeinwohl. Als es in die Pro- SpecieRara-Sammlung integriert wurde, geschah dies unter der Voraussetzung, dass es für die Belange der Erhaltung, für Bildungszwecke, für wissenschaftliche Untersuchungen und die private Nutzung frei verfügbar bleibt.
  • Falls die Absicht besteht, mit dem Saat- und Pflanzgut kommerzielle Züchtung und / oder Forschung zu betreiben ist im voraus mit der Stiftung ProSpecieRara Kontakt aufzunehmen damit allenfalls ein spezifisches Material Transfer Agreement ausgehandelt oder die Anfrage an eine andere Stelle weitergeleitet werden kann.
  • Bei Publikationen erwartet die Stiftung ProSpecieRara, dass die Herkunft des Saat- oder Pflanzgutes jeweils genannt wird.
  • Der Empfänger hat kein Recht, auf das ausgehändigte genetische Material in irgendeiner Form zukünftig ein intellektuelles Eigentumsrecht zu erheben.
  • Sobald der Empfänger Saatgut dieser Sorte weitergibt, ist er angehalten, auch die weiteren Empfänger von der Vereinbarung in Kenntnis zu setzen und das Saatgut nur dann weiterzugeben, wenn sich der neue Empfänger ebenfalls mit dieser Vereinbarung einverstanden erklärt.

Mit der Bestellung von Saat- oder Pflanzgut erklärt sich der Empfänger / die Empfängerin automatisch einverstanden mit obiger Vereinbarung und bestätigt, diese zur Kenntnis genommen zu haben.


Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation.
Ihre ProSpecieRara