#

E-Mail oder
Benutzername

Passwort

Anmelden
ProSpecieRara DeutschlandProSpecieRara Schweiz
„Vielfalt schmeckt“-Kooperation mit Bioland
ProSpecieRara und Rinklin Naturkost sind im Rahmen des Projekts „Vielfalt schmeckt“ gemeinsam mit Bioland aktiv, um die Gesellschaft für den Erhalt alter Gemüsesorten zu sensibilisieren – auf dem Acker und auf dem Teller. Denn der Erhalt der Artenvielfalt ist nicht nur für eine abwechslungsreiche Ernährung wichtig, sondern auch für eine artenreiche Landwirtschaft.

Bioland- Landwirte tragen hierzu durch eine ökologische Bewirtschaftung bei. Im Projekt „Vielfalt schmeckt“, ein gemeinsames Projekt von ProSpecieRara und Rinklin Naturkost, steht die Nutzung und Vermarktung bedrohter Gemüsesorten im Fokus. Die Kooperation zwischen dem Projekt „Vielfalt schmeckt“ und Bioland ist daher ein guter Schritt, um gemeinsam voneinander zu lernen und weitere Schritte zum Erhalt bedrohter Kulturpflanzen zu entwickeln. Als erste gemeine Aktion ist ein Seminar Anfang Juli zu alten Sorten für Gastronomen und Profiköche geplant.

Was ist Bioland? Der Anbauverband beschreibt sich wie folgt:

Gemeinsam für die Landwirtschaft der Zukunft

Bioland ist der führende ökologische Anbauverband in Deutschland und Südtirol mit weit über 7.000 Bauern, Imkern und Winzern. Bioland arbeitet als Wertegemeinschaft nach den besonders strengen Bioland-Richtlinien. Gemeinsam mit den Partnern wie Bäckern, Molkereien und Händlern garantiert Bioland Verantwortung und Genuss auf höchstem Niveau. Das schafft Vertrauen und Orientierung für den täglichen Einkauf.

Bioland steht für Landwirtschaft im Einklang mit der Natur: In kontrollierter Bioland-Landwirtschaft spenden sich Böden, Tiere und Pflanzen gegenseitig viele wertvolle Nährstoffe und stärken so ihre natürliche Abwehrkraft. Das garantiert Bioland und seinen Partnern Unabhängigkeit von chemisch-synthetischen Pestiziden und Düngern und sorgt zugleich für sauberes Grundwasser. Weil Bio-Böden zusätzlich Treibhausgase binden wird so Klima, Wasser und Boden geschützt: Die Grundlage allen Lebens.

Für Mensch, Tier und Natur

Weil Bio-Böden Treibhausgase binden, schützen sie das Klima. Dabei pflegen Kühe, Schafe und Ziegen obendrein die Kulturlandschaft von der Heide bis in den Schwarzwald. Viel Auslauf und Platz zum Rumtollen oder Ruhen haben sie alle: ob Rind, Schwein oder Huhn. Drinnen und draußen und immer mit Tageslicht. Zu fressen gibt es dazu 100% Bio-Futter, überwiegend vom eigenen Hof.

Wie auf dem Acker und der Weide gelten auch bei der Verarbeitung strenge Regeln: sei es in Backstuben oder in den Reifekellern der Käsereien. Die reinen Bioland-Rohstoffe werden schonend und mit viel Geduld veredelt, um die wertvollen Nährstoffe zu erhalten. Vom Brauer bis zum Bäcker arbeiten sie Hand in Hand mit ihren Bioland-Bauern zusammen für gesunde Lebensmittel aus Ihrer Region.

Natürlich geht’s ums Ganze!

Bentheimer Schweine in der Lüneburger Heide, Emmer in Franken oder Quitten von Streuobstwiesen in Baden-Württemberg: Alte Sorten und bedrohte Rassen wurden und werden von Bioland-Bauern bewahrt. Sie übernehmen Verantwortung für die nächsten Generationen, denn eine reichhaltige Artenvielfalt sichert stabile Ökosysteme. Und Vielfalt auf den Feldern bringt Vielfalt auf den Tisch.

www.bioland.de