, Pflanzen

Erste Feldbegehung bei Gemüseprojekt in Sachsen

Im Projekt zur Rekultivierung sächsischer Gemüsesorten haben die ersten Bonituren stattgefunden.

Die Knoblauchsorten 'Ljubasha', 'Radeberger' und 'Thüringer' im Anschnitt.

Knoblauch 'Ljubasha'

Knoblauch 'Radeberger'

Knoblauch 'Thüringer'

In der Solawi Gärtnerei DeinHof in Radebeul wurden zwei Sätze von den Kopfsalaten 'Bautzner Dauerkopf' und vom 'Dresdner Prinzenkopf' (auch als 'Fürchtenichts' oder 'All the year round' bekannt) aus drei Herkünften begutachtet. Ein kaltes Frühjahr hatte die Keimung der ersten Salatpflanzen gebremst, so dass beide Sätze fast gleichzeitig erntereif wurden. Leider war das Zeitfenster für die Ernte nur wenige Tage lang. Dann fingen die Salate an zu schießen. Lag dies an der großen Hitze der vorangegangenen Tage? Ein dritter Satz der Salate soll im Herbst im Folientunnel angebaut werden und ermöglicht dann eine vollständigere Bewertung der Sorten.

Ebenfalls bei DeinHof konnten bei einer Feldbegehung Ende Juli der Knoblauch begutachtet werden. Die Sorten 'Radeberger' und 'Thüringer' wachsen hier im Vergleich mit 'Ljubasha'. Alle drei Sorten gedeihen gut, sie zeigen deutliche Unterschiede in der Wuchsform.

Der 'Dresdner Rettich' wurde in der Gärtnerei der Johannishöhe in Tharandt angebaut. Es zeigte sich, dass die Pflanzen aus zwei unterschiedlichen Herkünften auch deutliche Unterschiede in Wuchs und vor allem Geschmack und Schärfe haben. Hier will nun entschieden werden, in welche Richtung eine weitere Auslese der Sorte gehen soll. Historische Sortenbeschreibungen können als Orientierung dienen.

Als lecker befunden wurde das weiße Radieschen 'Dresdner Mai', welches zur Sichtung in der Gärtnerei von Albrecht Vetters in Wilschdorf angebaut wurde. Es soll weitervermehrt und im nächsten Jahr in größerer Zahl angebaut werden.

Ulrike Meißner
Tel. 035244 - 498 872