Pikanter Russenzopf

Hefeteig
300 g (Dinkel-)Mehl
3/4 TL Salz
1/2 Hefewürfel zerbröckelt
150 ml Milch
30 g Butter, flüssig

Füllung
Wintergemüse nach Lust und Laune (z.B. Grünkohl, Karotte, Sellerie, Schwarzwurzel, Lauch, Zwiebel, Pastinake, Winterrettich etc.)
getrocknete Tomaten, in Wasser eingeweicht
Crème fraiche
1 Ei
Geriebenen Käse
Salz/Pfeffer

Für den Teig die Zutaten zusammenfügen, gut kneten, zugedeckt ca. 1 Stunde aufgehen lassen.
In der Zwischenzeit das Gemüse und die getrockneten Tomaten möglichst fein schneiden, mit wenig Öl dämpfen bis es ein wenig weich ist.
Auskühlen lassen und anschliessend mit Crème fraiche, Ei und Reibkäse mischen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Den in der Zwischenzeit aufgegangenen Teig zu einem Rechteck auswallen. Die Füllung darauf verteilen (nicht zu dick). Nun den Teig längs locker einrollen, sodass eine lange Wurst entsteht. Diese der Länge nach mit einem scharfen Messer entzweischneiden und die beiden Stränge nun miteinander verzwirbeln (mehrmals überkreuzen).

In die eingefettete Cakeform geben, dabei den Zwirbel etwas zusammenstauchen. In den kalten Ofen schieben und bei 180°C 45 - 50 Minuten backen.

  • JAN
  • FEB
  • MÄR
  • APR
  • MAI
  • JUN
  • JUL
  • AUG
  • SEP
  • OKT
  • NOV
  • DEZ
Kale Westfälischer

Federkohl/Grünkohl

Mehr erfahren
Elefant

Herbst-/Winterlauch

Mehr erfahren

Tipp

Wenn Sie Dinkelmehl verwenden, die Flüssigkeit etwas reduzieren. Der Russenzopf schmeckt, im Kühlschrank aufbewahrt, mehrere Tage lang lecker. Falls zu viel Füllung zubereitet wurde (es braucht nicht sehr viel), kann der Rest auch als Pastasauce verwendet werden.